Technische Aspekte

Wie ist ein HeLi SPOT aufgebaut?

Für das Basis-Setup wird ein handelsüblicher Router von verschiedenen Herstellern mit Open-Source-Firmware eingesetzt. Dieser wird von der HeLi NET so konfiguriert, dass er eine Open-VPN-Verbindung zu einem VPN-Konzentrator im HeLi NET Backbone aufbaut. Alle Verkehre aus dem WLAN werden über diese Verbindung geleitet. Daurch ist das private Netz am Standort logisch von dem WLAN-Netzwerk isoliert.

Die erweiternden Zuganspunkte werden als reine WLAN-LAN-Bridges konfiguriert und kanaltechnisch voneinander abgeschirmt, um ein Überschneiden der Frequenzbereiche und somit eine Minderung der Verbindungsqualität zu verhindern. Dabei lässt sich die Sendeleistungs zwecks Verbesserung der Signalstärke stufenweise um 3 dBm verringern.

Welche Frequenz wird verwendet?

Standardtechnisch wird das WLAN im 2,4GHz Band im Standard IEEE802.11g/n abgestrahlt. Somit wird gewährleistet, dass auch ältere Geräte sich problemlos in das Netzwerk einwählen können. Technisch gesehen ist auch eine Abstrahlung im störungsfreierem 5GHz Band möglich, aufgrund der geringeren Reichweite dieser Frequenz wird dies aber in der Regel nicht nachgefragt und ist daher nur bedingt sinnvoll.

DIe Frequenz 2,4GHz ist in Deutschland als Obergrenze definiert und gilt als unbedenklich.

Wie viele User können einen HeLi SPOT nutzen?

Die Anzahl der User, die gleichzeitig mit befriedigendem Ergebnis ein WLAN benutzen können, sind von vielen Faktoren abhängig, die nicht im Kontrollbereich des Anbieters liegen.

Der HeLI SPOT ist technisch auf 128 User beschränkt. Dabei kommen allerdings mehrere Faktoren zum Tragen:

  • Abführende Bandbreite des Internetanschlusses
  • Userverhalten
  • Kanalauslastung (Anzahl der User pro Access Point / Basis)
  • Signal-Rauschabstand
  • Qualität der Empfänger (in diesem Fall die Kundenendgeräte)

 

Nach den bisherigen Erfahrungen empfiehlt es sich bei zu erwartender hoher Nutzerdichte, die Dichte der Funkzellen zu erhöhen und dazu evtl. die Sendeleistung zurückzunehmen, um Überlappungen zu vermeiden.

Wie funktionert der Wechsel zwischen HeLi SPOTs ohne Anmeldung?

Bei einer erfolgreichen Authentifizierung wird die MAC-Adresse des Gerätes in die Datenbank eingetragen und mit einem Gültigkeitszeitstempel versehen. Dieser passt sich dem Login-Typ (Kunde oder Gast) an und speichert die MAC-Adresse für den entprechenden Zeitraum in der Datenbank.

Somit wird ermöglicht, dass ein WLAN-Benutzer im Gültigkeitszeitraum zwischen verschiedenen HeLi SPOTs ohne erneute Authentifizerung wechseln kann oder sich nach Abmeldung des Gerätes (z.B. Standby-Mode) nicht neu anmelden muss.

Was passiert im Falle einer Störung?

Die Komponenten des HeLi SPOTs werden in unserem Monitoring-System laufend überwacht. Wenn eine Komponente nicht erreichbar oder gestört ist, dann erfolgt in der Regel zeitnah während der Geschäftszeiten eine Nachfrage durch uns beim Standortinhaber, ob Stromversorgungsprobleme oder Anbindungsprobleme bekannt sind. Sollte eine Fehlfunktion des HeLi SPOTs vorliegen, die sich in Fernwartung nicht beheben lässt, so werden wir die Geräte zügig instandsetzen bzw. austauschen.

Wir sehen es als geschäftsschädigend für uns als regionalen Provider an, wenn durch Hinweisschilder auf einen HeLi SPOT verwiesen wird, der nicht funktioniert. Daher ist es in unserem eigenen Interesse die Funktionstüchtigkeit und Verfügbarkeit der Services sicher zu stellen.

Rechtssicherheit

Wer haftet bei Missbrauch des HeLi SPOTs?

Im Falle von MIssbrauch durch WLAN-User sind Sie als Standortinhaber sowohl rechtlich als auch technisch geschützt und müssen keine Haftung für etwaige Rechtsverstöße tragen. 

Technisch sind Sie durch den oben beschriebenen VPN-Tunnel gesichert, über den sämtlicher Datenverkehr aus Ihrem HeLi SPOT läuft. Dadurch ist der Standort/der Anschluss eines Verursachers nicht zu ermitteln, was dazu führt, dass Abmahnungen und Nachfragen der Strafverfolger an die HeLi NET gehen.

Rechtlich ist die HeLi NET als Provider befugt, öffentliches WLAN anzubieten. Durch den geschlossenen Vertrag mit uns sind wir an Ihrem Standort Anschlussinhaber der Dienstleistung "Internetzugang via WLAN". Somit sind Sie auch rechtlich gesehen von der Haftung befreit.

Werden Inhalte gefiltert?

Nein. Als Provider unterliegt die HeLi NET den Vorschriften zum „Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis". EIne Filterung würde aber eine Einblicknahme in die Daten erfordern. Dazu äüßerte sich das Landsgericht Köln am 31.08.2011 folgendermaßen:

"Die Umsetzung solcher Vorsorgemaßnahmen hätte zur Folge, dass die Beklagte die Datenkommunikation zwischen ihren Kunden [...] kontrollieren müsste, wodurch sie Kenntnis von den Umständen der Telekommunikation einschließlich ihres Inhalts erhielte.[...] Die Errichtung solcher Filter- und Sperrmaßnahmen durch den Internetzugangsanbieter als zentrale Schnittstelle für die Datenkommunikation ist ohne gesetzliche Grundlage mit dem durch Art. 10 Abs. 1, Abs. 2 GG geschützten Fernmeldegeheimnisses [...] nicht zu vereinbaren."

LG Köln, Urteil v. 31.08.2011, Az. 28 O 362/10